Nachruf

 

In tiefer Trauer und Dankbarkeit nimmt der Freihand SV Pettstadt Abschied von seinem langjährigen Ehrenmitglied und treuem Wegbegleiter Nikolaus Mirschberger.

Sein Tod hinterlässt in unserer Schützenfamilie eine große Lücke.

Nikolaus Mirschberger war seit 1955 Mitglied unseres Vereins und wurde bereits 1990 für seine Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Er war zudem Träger des Ehrenzeichens Oberfranken Gold sowie des Protektoratsabzeichens seiner kgl. Hoheit Prinz Ferdinand von Bayern.

Von Anfang seiner 60 Jahre währenden Mitgliedschaft setzte sich Nikolaus mit großem Eifer für unseren Verein ein. So führte er unsere Vereinsabordnungen viele Jahrzehnte als unser Fahnenträger zu den verschiedensten Festzügen und Prozessionen. Auch dem Vereinsausschuss gehörte er unter anderem als Kassier und Beisitzer an. Sein Wort und seine Erfahrungen waren uns dabei stets Ansporn und Hilfe zugleich.

Bis fast in die jüngste Vergangenheit half er bei den Vorbereitungen unserer Veranstaltungen mit und unterstützte uns mit seinem berühmten Einachser beim Auf- und Abbau des Straßenfestes. Auch sein zweites Markenzeichen, der traditionelle Schützenhut, war fest in die Traditionen des Vereins eingebunden: sammelten wir damit doch stets das Trinkgeld für Busfahrer und unsere Tafelträger.

Untrennbar mit der Geschichte unseres Vereins verbunden ist auch sein Einsatz als Hausmeister und Schankwirt in unseren beiden "alten" Schützenhäusern beim Göllerwirt und dem ersten eigenen Schützenhaus in der Fabrikstraße. Viele von uns erinnern sich noch heute an die von ihm aufgebackenen Brezen und die vielen gemeinsamen Stunden im Schützenhaus, die er uns unvergessen machte.

Den wohl nachhaltigsten und sichtbarsten Beweis seines Engagements finden alle Besucher der Fabrikstraße - nämlich in Form unseres Schützenhauses. In - im wahrsten Sinne des Wortes - hunderten von Helferstunden hat er Fundamente gelegt, Säulen betoniert und Mauern errichtet, die wir heute als unser aller Vereinsheim bezeichnen. Oftmals hat er, wenn alle anderen bereits Feierabend auf der Baustelle machten, noch aufgeräumt, oder am nächsten Tag noch vor allen anderen Werkzeug und Material vorbereitet.

In Würdigung diesen Engagements findet sich seine Name bereits heute an der Gedenktafel im Eingangsbereich unserer Gaststätte.

Bis ins hohe Alter hinein ließ es sich Nikolaus nicht nehmen, für Ordnung im Schützenhaus zu sorgen und viele der anfallenden Arbeiten zu erledigen, die erst dann auffallen, wenn sie liegen bleiben. Alle Tätigkeiten aufzuzählen, die Nikolaus für den Verein verrichtete, ist schier unmöglich.

Er war - einfach gesagt - immer da, wenn er gebraucht wurde und war vor allem einer derjenigen, die die Arbeiten gesehen und erledigt haben, bevor sie anderen überhaupt aufgefallen waren. So war er bis zuletzt eine wichtige und eigentlich unersetzliche Stütze für den Verein.

Mit Nikolaus verlieren wir einen Freund, der wie nur wenig andere den Freihand SV Pettstadt verkörperte.

Wir werden unserem Schützenbruder eingedenk seines Engagements und seines ruhigen Wesens stets ein ehrendes Andenken bewahren.


Lieber Mirschi - mögest du in Frieden ruhen!

 

Alexander Hummel
1. Vorsitzender

 


© be-office | Office-Dienstleistungen | Bertram Englbauer | Bamberg