• P1040951.JPG
  • P1030303.JPG
  • P1030305.JPG

Neufassung der Wettkampfregeln für das Senioren-Auflageschießen

1. Meldung

Die Vereine melden ihre teilnehmenden Schützen per Anmeldeformular an den Verantwortlichen oder dessen Vertreter zum angesetzten Datum.

 

2. Mannschaften

Jede Mannschaft besteht aus 3 Schützen. Ersatzschützen werden bei der Anmeldung benannt und von den Einzelschützen getrennt aufgeführt und mit "E" bezeichnet.

Ein Wechsel von einer Mannschaft in die andere ist nicht möglich.

Fällt ein Schütze (durch Krankheit etc.) aus, so kommt der Ersatzschütze zum Einsatz.

 

3. Schießzeiten für das Wettkampfschießen

Der Wettkampf beginnt jeweils mit dem ersten Teil und endet mit dem zweiten Teil.

Erster Teil des Wettkampfes:        Donnerstag von 16:00 bis 19:00 Uhr

Zweiter Teil des Wettkampfes:     Samstag von 13:30 bis 17:00 Uhr

 

4. Schießauflagen

Aufgrund der in benötigter Stückzahl nicht immer vorhandenen Schießauflagen ist es jedem Schützen gestattet seine eigene, den Regeln entsprechende Schießauflage zu benutzen.

Die Auflagefläche muss abgerundet sein mit einem Radius von 25mm.

Ein Auflagenschutz (Leder, Stoff, Schaumstoff, Plastik) ist zulässig so weit der freiliegende Gewehrlauf damit nicht beeinträchtigt wird

(siehe Punkt 7.Wettkampfschießen)

 

5. Regelung beim Vorschießen in der neuen Runde.

Vorschießen darf man 2 Wochen vor den regulären Wettkämpfen in den Nachbarvereinen wo die Senioren ihre Rundenwettkämpfe austragen.

Die Telefonnummern von den Ansprechpartnern der Vereine werden allen bekannt gegeben.

Sollten nur zwei Schützen der Mannschaft am Wettkampfende geschossen haben, wird automatisch das Ergebnis des gemeldeten Ersatzschützen der Mannschaft zugerechnet.

Zu beachten ist folgendes:

Auf dem Schießstreifen müssen folgende Daten stehen. Name des Schützen, Name der Aufsichtsperson, und Datum.

Die Schießstreifen dürfen beim Vorschießen nicht ausgewertet werden.

 

6. Nachschießen

Nach der Sportordnung 0.9.4.2. ist dem Schützen kein Recht auf Nachschießen eingeräumt.

 

7. Wettkampfscheiben, Schießmunition

Jeder gastgebende Verein stellt die zum Schießen benötigten Wettkampfscheiben. Für die benötigte Schießmunition ist jeder Schütze selbst verantwortlich.

 

8. Auswertung und Schießaufsicht

Der gastgebende Verein ist für die Auswertung und Standaufsicht zuständig. Die ausgewerteten Schießstreifen werden nach Ende des Wettkampfes dem Wettkampfleiter übergeben.

Die Standaufsicht darf nur durch Personen mit Befähigungsnachweis erfolgen. Die Aufsichtspersonen dürfen während der Schießzeiten nicht am Wettkampf teilnehmen.

 

9. Wettkampfschießen mit Luftgewehr

Die Anschlagsart ist stehend aufgelegt, wobei die Auflage mit keinem Körperteil berührt werden darf (sichtbarer Abstand). Körperbehinderte Teilnehmer dürfen die im Schützenausweis eingetragenen Hilfsmittel gemäß Regel 0.7.31.3 bzw. 07.3.1.4 SpO verwenden. Teilnehmer ab dem 72. Lebensjahr dürfen unter Zuhilfenahme eines Hockers (ohne Lehne) sitzend aufgelegt schießen.Den Hocker hat der Schütze selbst zu stellen.

Das Gewehr darf aufgelegt, aber nicht seitlich an der Auflage angelehnt werden.

Die Zuhilfenahme sonstiger Stützen bzw. anlehnen von Körper oder Körperteilen ist nicht zulässig. Die Hand des Schützen darf die Auflage in Richtung Gewährmündung nicht umgreifen. Stopper, Anschläge, Ausfräsungen, sowie rutschhemmendes Material am Gewehrschaft sind nicht gestattet.

Zielmittel und Schießkleidung, ausgenommen Schießhandschuhe, sind

gemäß Sportordnung erlaubt, ansonsten kann beliebige Kleidung getragen werden.

 

10. Schießzeiten

Die Gesamtschießzeit der einzelnen Schützen während des Wettkampfes beträgt 45 Minuten. Innerhalb der Schießzeit dürfen vor Beginn des Wettkampfes eine unbegrenzte Anzahl von Probeschüssen abgegeben werden.

Beginnt man mit dem Schießen darf der Schießstand nicht mehr verlassen werden.

 

11. Wettkampfserie

Jede Wettkampfserie besteht aus dreißig Schuss.

Es ist nur ein Schuss pro Spiegel zulässig. Sollte aus Unachtsamkeit ein Doppelschuss auf einen Spiegel erfolgen, so ist der nächste Spiegel freizuhalten.

Geschieht dies nicht, so wird der beste Schuss des doppelt beschossenen Spiegels nicht gewertet.

 

12. Wettkampfklassen

Für das Senioren-Auflageschießen werden folgende Klasseneinteilungen vorgenommen.

Klasse Voraussetzung Hilfsmittel
A 56-65 Jahre Auflage
B 66-71 Jahre Auflage
C ab 72 Jahre Auflage / Hocker

 

13. Ergebnislisten

Die Ergebnislisten werden durch den Seniorenbeauftragten oder dessen Vertreter nach dem Wettkampf den teilnehmenden Schützen Vereinen per E-Mail oder per Fax zugesandt. Die Wettkampfscheiben werden bis zum nächsten Wettkampftag beim austragenden Verein wo geschossen wurde aufbewahrt.

 

13a

Am Ende der Rundenwettkämpfe werden die Sieger der einzelnen Klassen der Damen A, B, C -der Herren A, B, C und Mannschaften ausgezählt.

Es werden 10 Ergebnisse gewertet, die beiden schlechtesten Ergebnisse werden gestrichen. So können auch nicht geschossene Wettkämpfe (wegen Krankheit) mit berücksichtigt werden.

Die Endauswertung erfolgt nach dem Durchschnittswert der 10 Wettkämpfe. Bei Gleichheit wird das Ergebnis des 10. Wettkampfes mit in Betracht gezogen (höhere Ringzahl ist maßgebend).

 

14. Königsschießen

Während der Wettkampfsaison findet für die Schützen zusätzlich zum Einzel -und Mannschaftswettkampf das Königsschießen statt.

Der Königsschuss wird anhand von zwei separaten 5er Königsstreifen (rot) nach dem 4. Rundenwettkampf und dem 8.Rundenwettkampf ausgegeben.

Die 10 Königsschüsse werden nach dem letzten Wettkampf an einer neutralen Auswertmaschine durch die Verantwortlichen ausgewertet. Durch Teilerwertung wird der beste Schuss ermittelt.

Proklamation des Königspaares findet im Anschluss an die Siegerehrung für Einzel -und Mannschaftsschützen statt.

 

15. Anmerkung

Die Wettkampfregeln des DSB / BSSB gelten für das Seniorenschießen der Arbeitsgemeinschaft Gau Oberfranken West.

 

16. Unkostenbeitrag

Der Unkostenbeitrag pro Schütze und Wettkampftag beträgt 1,00 €.

Am Ende der Saison ist der Betrag (Zahl der teilgenommenen Wettkämpfe pro Schütze) an den Kassier zu entrichten.

Jeder Verein bekommt dazu eine gesonderte Aufstellung.

 

17. Ort der Siegerehrung

Nach erfolgten Rundenwettkämpfen findet zum Saisonabschluss die gemeinsame Siegerehrung im Rotationsverfahren bei einem der mitwirkenden Vereine statt.

Ansprechpersonen und deren Telefonnummern.

Eberhard Krause   09544 -4161   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ernst Meyer   0951 - 14887   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Friedrich Hülsebusch   09502 - 1360    

 

Die Wettkampfregeln vom 01.September 2009 sind hiermit außer Kraft gesetzt.

Datum: 07. September 2011


© be-office | Office-Dienstleistungen | Bertram Englbauer | Bamberg